Zum Inhalt springen

SPD-Fraktion im Erlanger Stadtrat Beiträge

Zins- und Kreditmanagement


mit dem Grundsatzbeschluss über die Richtlinien zur Zinsoptimierung bei der Stadt Erlangen, hat der Stadtrat dem Kämmerer Instrumente an die Hand gegeben die Kreditstruktur und die Zinsbelastung auch mittels Derivatenhandel flexibler zu gestalten.

1 Euro für San Carlos – echte Hilfe die ankommt


SPD-Fraktion unterstützt Schwerpunktaktion 2006:
Seit 15 Jahren hat die Stadt Erlangen eine Städtepartnerschaft mit San Carlos in Nicaragua. Ebenso lange setzt sich die SPD bereits dafür ein, dass die Zusammenarbeit verstärkt wird. Nun hat die Erlanger Agenda 21 die Entwicklungszusammenarbeit mit der Stadt am Rio San Juan zum Schwerpunktthema 2006 gemacht.

Pressemitteilung: Halbzeitbilanzfahrt der SPD-Stadtratsfraktion unter dem Motto: „Wir wollen mehr für Erlangen“

Über 60 Interessierte waren dabei. Der Stadtwerke-Bus war vollbesetzt. „Ein toller Erfolg für uns“, so Fraktionsvorsitzende Gisela Niclas nach der Halbzeitbilanzfahrt ihrer Fraktion.

Eindrucksvoll war nicht nur der Zwischenstopp an der A73 in Bruck. Bei einer Hörprobe konnten sich die Mitfahrenden von der enormen Belastung der Anwohner durch den Verkehrslärm an der A73 überzeugen. „Und dies trotz „Flüsterasphalt“, betont Florian Janik, stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Jagd im Regnitztal


Bereits seit vielen Jahren werden die Auswirkungen der Jagd im Regnitztal in
Erlangen zum Teil sehr kontrovers diskutiert. Der Naturschutzbeirat hat sich in
den vergangenen Jahren wiederholt mit diesem Thema befasst.

Jugendtreff in der Innenstadt

In der Stadtratssitzung vom 24.11.05 hat die SPD-Fraktion zum TOP „Sondernutzungssatzung (Niederlassung zum Zwecke des Alkoholkonsums)“ ihre Zustimmung ausdrücklich unter der Voraussetzung gegeben, dass ein Paket flankierender Maßnahmen vor allem für Jugendliche seitens der Stadt zu entwickeln und umzusetzen ist.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit

Nach wie vor ist die Zahl der Jugendlichen in Erlangen, die ohne Ausbildungs- bzw. Arbeitplatz sind, unverändert hoch. Deshalb muss dieses Problem auf der Tagesordnung von Politik, Wirtschaft und Verwaltung bleiben.

Wie bereits in unserem Antrag zum Haushalt 2006 vom 25.10.05 (Standort sichern, Kompetenzen stärken) aufgezeigt, müssen die bisherigen Aktivitäten verstärkt fortgesetzt und durch neue Angebote ergänzt werden.

BürgerInnen fühlen sich immer mehr der Lärmbelastung von Laubsaugern ausgesetzt


Auch in Erlangen und bei der Stadt Erlangen nimmt der Einsatz von Laubsaugern und -bläsern zu. Die so erreichte Arbeitserleichterung ist aber auch mit einer steigenden Lärmbelastung für AnwohnerInnen und PassantInnen verbunden. Aus diesem Grund ist die Benutzung solcher Geräte insbesondere in Wohngebieten durch die Maschinen- und Gerätelärmschutzverordnung zeitlich beschränkt.

Pressemitteilung: Stellungnahme der SPD-Fraktion zu den Gaspreiserhöhungen

Die Privatisierung der großen Energieunternehmen hat nur kurzfristig zu einer Reduzierung der Preise
für den Endverbraucher geführt. Mittlerweile sind die Preise wieder deutlich über dem Niveau vor der Privatisierung. Einzig große Abnehmer haben dauerhaft von der Privatisierung profitiert. Wettbewerb im Infrastrukturbereich führt stets zu Monopolen und Oligopolisierung, die dann die Preise diktieren. Die Preiserhöhung ist einerseits eine Folge der Erhöhung der Bezugspreise, also der Weltmarktpreise aufgrund der weltweiten Verknappung fossiler Energieträger. Eine weitere Ursache ist die Marktmacht der beteiligten Unternehmen.