Bisheriges Landratsamt

In Kürze wird das Landratsamt das neue Bürogebäude beziehen. Der Landkreis plant, das bisherige Landratsamt am Marktplatz zu veräußern. Dabei ist es unseres Erachtens von großer Bedeutung für die Erlanger Innenstadt und insbesondere die Altstadt im Umfeld des Marktplatzes, dass das bisherige Landratsamt auch künftig so genutzt wird, dass Kundenfrequenz auch im Umfeld erzeugt wird. Dies könnte z.B. durch Verwaltungseinrichtungen oder Büros/ Gewerbe mit entsprechender Kundenfrequenz geschehen; eine (ausschließliche) Wohnnutzung wäre dagegen an diesem Standort, trotz des hohen Wohnungs-bedarfs in Erlangen, nicht wünschenswert – auch mit Blick darauf, dass in der Folge auch weitere Immobilien im Umfeld entsprechend „umgenutzt“ werden könnten. Daher sollte die Stadt ihre Möglichkeiten ausschöpfen, auf die zukünftige Entwicklung der Immobilie „bisheriges Landratsamt“ Einfluss zu nehmen.

Die SPD- Fraktion beantragt daher:

Die Verwaltung zeigt- wenn notwendig teilweise in nichtöffentlicher Sitzung- auf

  1. welche bau- bzw. planungsrechtlichen Möglichkeiten bestehen, für das bisherige Landratsamt eine gewerbliche Nutzung mit Kundenfrequenz vorzuschreiben oder zumindest wahrscheinlicher zu machen bzw. ob bereits die derzeit für den Standort geltenden Regelungen dies vorgeben;
  2. ob ein Erwerb der Immobilie durch die Stadt oder ein städtisches Tochterunternehmen möglich wäre mit dem Ziel, den Standort entweder selbst für städtische Einrichtungen mit Kundenfrequenz zu nutzen oder die weitere Entwicklung der Immobilie dann über Mietverträge oder Kaufverträge zu steuern. Insbesondere bitten wir hier auch um Auskunft, wie die Verwaltung die Kauf- und Sanierungskosten einschätzt und ob dies im städtischen Haushalt abzubilden wäre.