Zum Inhalt springen

Schlagwort: Fahrrad

Antrag: Radschnellweg entlang StUB-Trasse nach Herzogenaurach

Um die Verkehrswende im Sinne von Klimaschutz, Umwelt und einer lebenswerten Stadt voranzubringen, bringt die Stadt Erlangen die StadtUmland-Bahn (StUB) und Radschnellwege voran.

Im beschlossenen Plannetz Radverkehr ist hierfür nach Herzogenaurach ein Radschnellweg entlang der alten Aurach-talbahntrasse sowie ein weiterer entlang der geplanten Trasse der Stadt-Umland-Bahn festgelegt worden.

Haushalt 2021: Plannetz Radverkehr

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 61

Um den Radverkehr weiter zu fördern, hatte der Stadtrat das Plannetz Radverkehr mit der Einstufung der Radrouten nach Prioritäten beschlossen. Im Folgenden müssen nun die Radrouten auf einen den jeweiligen Prioritäten entsprechenden Standard angehoben werden z. B. auch durch Schließen von Lücken u. a.

Daher stellt die SPD-Fraktion folgenden Antrag zum Arbeitsprogramm des Amtes 61 (Planung):

Die Verwaltung erstellt einen Finanz- und Zeitplan für die Umsetzung des bereits beschlossenen Plannetzes Radverkehr.

Haushalt 2021: VAG-Leihradsystem nach Erlangen bringen und E-Bike-Leihmöglichkeiten prüfen

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 61

Die SPD-Fraktion stellt folgenden Antrag zum Arbeitsprogramm des Amtes 61:

Die Verwaltung versucht weiterhin, das Leihradsystem der VAG von Nürnberg nach Erlangen auszudehnen.

Im Zuge der Einführung eines solchen Leihradsystems ist auch die Möglichkeit zum Ausleihen für E-Bikes anzudenken.

Haushalt 2021: Zuschüsse für Anschaffung von Lasten-E-Bikes für Gewerbetreibende

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 31

Der Stadtrat hat bereits 50.000 Euro für die Weiterführung der erfolgreichen Förderung der Anschaffung privater Lasten-E-Bikes zum Haushalt angemeldet (I.-P.: 561.884).

Auch für Gewerbetreibende sind oftmals Lasten-E-Bikes eine gute Alternative, um klima-, umwelt- und menschenfreundlich Transporte zu bewältigen. Dies wollen wir ebenfalls fördern.

Haushalt 2021: Verbesserung Radabstellanlagen an Schulen

Antrag zum Arbeitsprogramm der Ämter 40 (Schulverwaltung) und 24 (GME)

Im Sinne der Ziele des Radentscheids möchten wir sichere und wettergeschützte Abstellanlagen für Fahrräder an Schulen unterstützen. Wir beantragen daher, ein Konzept zu entwickeln, welches es den Schulen ermöglicht unter Schüler*nnenbeteiligung geeignete Örtlichkeiten und Konzepte an der eigenen Schule zu finden und mitzugestalten.

Für die Realisierung der Abstellanlagen beantragen wir Investitionsmittel in Höhe von 25.000 Euro für 2021 und 50.000 Euro für 2022.

Haushalt 2021: Anschaffung einer E-Rikscha für das Innenstadtmarketing

Antrag zum Arbeitsprogramm des Wirtschaftsreferats / City-Management

Die Fahrradrikscha, die der Verein „Leben findet Altstadt“ seit Dezember 2015 mit städtischer Förderung als Marketinginstrument für den Einzelhandel in der Innenstadt betreibt, genießt als „Altstadt-Rikscha“ inzwischen große Bekanntheit und Sympathie. Sie hat sich als wirkungsvoller Multiplikator für das – bekanntermaßen bedrohte – Potenzial der Innenstadt als engräumiges, per Fuß und Rad leicht zugängliches Einzelhandelsquartier erwiesen. Jedoch fallen die technischen Möglichkeiten des derzeit genutzten Gefährts hinter diesem Potenzial zurück: Es bedarf zahlreicher Wartungen und Reparaturen – und es hat als rein muskelbetriebenes Gefährt sowohl den Nachteil geringer räumlicher Reichweite als auch den der Hochschwelligkeit in der „Kundenansprache“. Eine neue, elektrobetriebene Rikscha kann beide Probleme überwinden und somit die Sichtbarkeit von Innenstadt-Marketingmaßnahmen beträchtlich steigern.

Antrag: Pop-up Radwege errichten – Corona und Klimanotstand ernst nehmen

Im Zuge der derzeitigen Corona-Krise sind weltweit in verschiedenen Städten kurzfristig sog. Pop-up Bike Lanes (temporäre geschützte Radstreifen) geschaffen worden. In Deutschland hat nach Berlin nun z. B. auch München angefangen, Pop-up Radwege einzurichten. In der jetzigen Situation benötigen die Menschen gerade wegen der Corona-Pandemie eine sichere Infrastruktur für Fahrradfahrende. Sie ermöglicht den Menschen eine sichere Fahrt zum Arbeitsplatz mit ausreichend Abstand an der frischen Luft und entlastet Ärzte und Krankenhäuser von unnötigen Unfallbehandlungen.

Antrag: Bericht zu Verbesserungen für RadlerInnen in der StVO – Grüne Pfeile für RadlerInnen einführen

Zum 1.5. traten die Neuerungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft, die viele Verbesserungen für Radlerinnen und Radler, aber auch FußgängerInnen, durch konsequentere Ahndung von Gefährdungen und Behinderungen durch den KFZ-Verkehr beinhalten.

Für die SPD-Fraktion ist diese StVO-Novelle ein großer Schritt in die richtige Richtung. Gerade in Erlangen gibt es immer wieder behinderndes Autoparken auf Rad- und Gehwegen oder auf Rad- oder Schutzstreifen. Auch bei uns gab es bereits durch LKWs verursachte tödlich verlaufende Abbiegeunfälle.

Antrag: Novelle der Straßenverkehrsordnung

Antrag für den UVPA

Nach der Zustimmung des Bundesrates im Februar wird demnächst eine Novelle der Straßenverkehrsordnung in Kraft treten, die deutliche Verbesserungen für den Radverkehr vorsieht.

Wir beantragen, dass die Verwaltung die wichtigsten Neuerungen vorstellt und darlegt, welche Verbesserungsmöglichkeiten für den Radverkehr in Erlangen bestehen.