Zum Inhalt springen

Schlagwort: Kultur

Haushalt 2023: Street Art in den Stadtteilen – Kunst im öffentlichen Raum

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

Als Kunstform kann Street Art den öffentlichen Raum aufwerten und einer Stadt besondere Strahlkraft verleihen. Street Artists verwandeln Häuser, Straßenecken oder Plätze in Bühnen für ihre Kunst und ziehen so die Blicke der Menschen an.

Werke wie das Graffito des Künstlers Case Ma´Claim, welches den Museumswinkel ziert, das farbenprächtige Wandgemälde von Liliana Martinez neben der Werner-von-Siemens-Straße sowie das Kunstwerk des Street Art Künstlers Nasca One, der dem Kurt-Eisner-Platzes vor kurzem ein neues Gesicht verliehen hat, erfreuen sich in unserer Stadtgesellschaft großer Beliebtheit.

Haushalt 2023: Sicherung der Ausstellungsräume durch Mietkostenübernahme für den Verein „Comicmuseum e.V.“

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

Der Verein „Comicmuseum Erlangen e.V.“ verfolgt seit seiner Gründung im Jahr 2018 u. a. das Ziel, in der Comic-Salon-Stadt Erlangen eine dauerhafte Adresse – auch zwischen den einschlägigen Festivals – für wechselnde und abwechslungsreiche Ausstellungen zum Medium Comic in seiner ganzen Bandbreite zu sein.

Haushalt 2023: Projektförderung in der Altstadt durch aktivierende Kooperation

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

Die letzten Jahre haben bewiesen, dass PopUp-Formate im positiven Sinne irritierend und interessant und somit geeignet sind, Kunst und Kultur mehr Öffentlichkeit zu verschaffen, die Vernetzung voranzutreiben und die Altstadt zu beleben. Außerdem hat sich eindrucksvoll gezeigt, wie aus zunächst kurzfristigen Aktionen wie Ex-Teppich, B11 oder der Bespielung von Leerständen durch die Festivals mittel- und langfristige Strukturen entstehen können (ZAM und B11 im ZAM, Galerie im Ex-Pfeiffer, Schauraum des Comicmuseum e.V. etc.).

Haushalt 2023: Förderung der Sichtbarkeit des Kunstpalais

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

Das Kunstpalais erreicht mit seinen Ausstellungen sowie seinem vielseitigen Vermittlungsprogramm schon jetzt viele unterschiedliche Besucher*innen. Jedoch gibt es ein noch großes und bisher unerreichtes Besucher*innen­potenzial in Erlangen. Zu viele Menschen wissen nach wie vor nicht, dass es in Erlangen Ausstellungen internationaler zeitgenössischer Kunst sowie eine hochkarätig zusammengesetzte Sammlung gibt, und/oder, dass diese im Palais Stutterheim zu finden ist – und dass das Angebot dieser städtischen Einrichtung für „alle“ ist. Die Architektur macht es schwer, nach außen zu wirken und Laufpublikum (Erlanger*innen wie Tourist*innen) anzusprechen.

Haushalt 2023: Figurentheaterfestival: Rückblick durch kurze Filme

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

Poetenfest, Comicsalon und Figurentheaterfestival sind nicht mehr aus unserer Kulturlandschaft wegzudenken. Der beeindruckende Ruf der Festivals sowie das bunte Programm ziehen jedes Jahr eine Vielzahl an Menschen in die Stadt. Das vielschichtige kulturelle Programm, das Treiben, der Austausch, das Entdecken, die Stimmung etc. soll für jedes Festival in einem kleinen Film (z.B. jeweils 1 bis 1,5 Minuten) sowie in Fotos festgehalten werden.

Haushalt 2023: Ankauf von afrikanischer Kunst für das Kunstpalais

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

In diesem Jahr hat das Kunstpalais das Operndorf für zwei Wochen mit einem vielfältigen Programm sowie Beteiligungsprojekten nach Erlangen gebracht. Wir möchten ermöglichen, dass das Kunstpalais von den Künstler*innen Diana Ejaita (Grafik), Rahima Gambo (Fotografie und Video) und Taiwo Jacob Ojudun (Videoinstallation), welche auch beim Operndorf mitgewirkt haben, interessante Werke für die städtische Sammlung ankaufen kann.

Haushalt 2023: Kulturförderung für Veranstaltungen der Communities aus dem Bereich Migration

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 41

Wir beantragen die Aufstockung der Mittel für Kulturförderung um 50.000 Euro. Die zusätzlichen Mittel sollen vorrangig Organisationen zugutekommen, die Veranstaltungen im Bereich Migration und Integration anbieten. Konkreter Anlass unseres Antrags sind u. a. die vielfältigen Aktivitäten verschiedener Organisationen der indischen Community, die – wie
z. B. das indische Fest im September auf dem Rathausplatz – das kulturelle Leben unserer Stadt bereichern, aber auch mit hohem Aufwand verbunden sind.

Haushalt 2022: Internationales Figurentheater-Festival Erlangen: Buchprojekt zur Wirkungsgeschichte

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 47

Im deutschsprachigen Raum ist das Internationale Figurentheater-Festival das größte und bedeutendste Festival für zeitgenössisches Figuren-, Bild- und Objekttheater. Unter der Leitung von Bodo Birk hat sich das Festival noch intensiver dem zeitgenössischen Tanz, den neuen Medien und der Performance-Kunst sowie Interventionen im öffentlichen Raum geöffnet. Mittlerweile orientieren sich sogar wichtige europäische Festivals sowie einschlägige Studiengänge an Erlangen.