Zum Inhalt springen

Schlagwort: Verkehr

Antrag: Antrag Komplettierung der Bepflanzung des Walls entlang des Adenauerrings

Wie aus dem beigefügten Bild ersichtlich, wurde der Wall entlang des Adenauerrings am Ortsausgang von Büchenbach in den vergangenen Jahren nicht bepflanzt, weil nicht sicher war, ob er wegen einer eventuellen StUB-Trasse bestehen bleiben könne. Mittlerweile wurde die Führung der StUB auf dem Adenauerring beschlossen. Schon im Jahre 2015 gab es eine Initiative der Anwohner, dass der Wall bepflanzt werden solle.

Wir beantragen daher, dass eine Bepflanzung mit Bäumen und Sträuchern erfolgt, wie es auch in den anderen Bereichen des Adenauerrings der Fall ist.

Antrag: Bessere Kennzeichnung des Fußgängerbereichs in der Lindnerstraße

Nach der Verkehrsfreigabe der Lindnerstraße hat sich gezeigt, dass der dort befindliche Bereich der Fußgängerzone immer wieder durchfahren wird von PKWs, die aus der Goeschelstraße kommen und durch die Busbucht hindurch in Richtung Mönaustraße eine erhebliche Abkürzung nehmen. Sie ignorieren dabei die Aufpflasterung und die Beschilderung, die aber ganz offensichtlich zu klein geraten ist. Wir beantragen daher, dass der Fußgängerbereich in der Lindnerstraße besser gekennzeichnet wird. Neben einer deutlicheren Beschilderung sollte auch geprüft werden, ob, möglicherweise in einem weiteren Schritt, eine Fahrbahnmarkierung notwendig sein wird.

Antrag: Ungesicherte Übergangsstelle an der Kreuzung Liegnitzer Straße und Marienbader Straße

Es ist bereits seit längerem bekannt, dass es auf dem Schulweg zur Michael-Poeschke-Schule an der Kreuzung Liegnitzer Straße und Marienbader Straße eine ungesicherte Übergangsstelle besteht. Das überqueren der Kreuzung wird vor allem durch parkende Fahrzeuge, Fahrzeugführer, Elterntaxis und insbesondere Schulbusse behindert. Die Schulkinder sind sehr verunsichert. Es handelt sich zwar um eine Tempo 30-Zone.

Berichtsantrag: Ungesicherter Zugang zur Autobahn am Johann-Walther-Weg

Bereits seit Längerem ist bekannt, dass am Fuß- und Radweg Johann-Walther-Weg in Bruck der Zaun zur Autobahn sehr niedrig ist. Dies ist insbesondere für Kinder gefährlich. Seit der Klärung der Zuständigkeit zwischen Stadtverwaltung und Autobahn GmbH im April 2021 hat sich leider trotz erneuter Nachfrage im UVPA nichts mehr getan. Da es sich hier um einen Schulweg handelt, besteht hier dringender Handlungsbedarf.

Berichtsantrag: Rufbus per App oder Website

Auf Teilstrecken von Busverbindungen in manche Ortsteile erfolgt das Angebot der ESTW über einen Rufbus (Anrufsammeltaxi), der telefonisch vorab bei der Erlanger Taxizentrale bestellt werden muss. Um dieses Angebot attraktiver zu machen und an heutige Gewohnheiten anzupassen, stellt die SPD-Fraktion folgenden Antrag:

Die Verwaltung prüft gemeinsam mit den ESTW, wie für den Rufbus neue digitale Bestellmöglichkeiten, wie über die VGN-App oder die Website der ESTW, zusätzlich zur telefonischen, umgesetzt werden können und berichtet hierzu im UVPA.

Antrag: Busfahrkarte für freiwillige Führerscheinabgabe

Derzeit erfolgt für ältere Jahrgänge der Umtausch der bisherigen Führerscheindokumente in die neuen im Scheckkartenformat. Hierbei wird es sicherlich die oder den eineN oder andereN geben, die/der gegebenenfalls auch ganz auf den Führerschein verzichten würde, wenn er/sie hierfür einen Anreiz erhält. Auch unter jüngeren Führerscheininhaber:innen kann es gegebenenfalls Personen geben, für die das attraktiv wäre.

Haushalt 2022: Umstellung von Taxis auf Elektroantrieb

Antrag zum Arbeitsprogramm des Amtes 61

Durch das Förderprogramm des Bundes für die Anschaffung von Elektroautos werden Mehrkosten für die Fahrzeuge ersetzt. Besonders für Taxis ist jedoch zudem eine geeignete Ladestruktur nötig. Um bei der Umstellung auf Elektrotaxis voranzukommen, stellt die SPD-Fraktion daher folgenden Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 61:

Das Planungsamt wirbt erneut gemeinsam mit den ESTW bei der Taxigenossenschaft Erlangen für die Umstellung auf E-Taxis und bietet hierfür gemeinsame Überlegungen und Unterstützung für die Errichtung von E-Ladesäulen für Taxis an.

Haushalt 2022: VAG-Leihräder für Erlangen

Antrag zum Arbeitsprogramm von Amt 61

Im Jahr 2022 werden die VAG-Leihräder auch in Erlangen an den Start gehen. Aufgrund des Erfolgs in Nürnberg ist auch in Erlangen ein erfolgreicher Start zu erwarten. Die VAG-Räder sind die öffentliche Alternative zu den e-Scootern und die Einführung der VAG-Räder ist als Chance zur Verbesserung der Organisation des öffentlichen Kurzstrecken-Verkehrs für Einzelpersonen zu sehen.

Antrag: Kreuzungspunkt Wöhrstraße / Schwabachanlage

Die Wöhrstraße / Schwabachanlage ist derzeit ein ungelöster und potenziell gefährlicher Kreuzungspunkt.

Hier treffen vor allem zu Schulwegzeiten der Hol- und Bringverkehr einer Kinderbetreuungseinrichtung (Herz Jesu Krippe / Kindergarten / Hort) auf den Hol- und Bringverkehr der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Uni-Klinikums Erlangen sowie den Hol- und Bringverkehr der Kopfklinik. Gerade der Hol- und Bringverkehr zur Kopfklinik ist oftmals ortsfremd und mit der Situation vor Ort überfordert. Dies äußert sich in Parkplatzsuchverkehr sowie “Wartparkenden” welche oftmals Stunden im Auto sitzend falsch parkend warten und so zusätzliche Sichthürden darstellen.